Sie sind hier:

Vermessen?

Die richtige Kondomgröße

Kondome müssen passen und „richtig sitzen“! Nur dann sind sie beim Sex kaum zu spüren und schützen optimal vor HIV und STI. Die eigene Kondomgröße zu kennen, macht daher Sinn. Aber wie ermittelt man sie? Und woran erkennt man, dass ein Kondom wirklich passt?

In Sachen Penisgröße ist unter Männern immer gerne von XL die Rede. Auch bei Kontaktanzeigen im Internet rühmen sich die meisten mit „überdurchschnittlich“ oder „gut bestückt“. Aber was genau heißt das denn? Und: Ist die Größe wirklich entscheidend?

Wenn es um die Sicherheit von Kondomen geht, spielt die Penisgröße in der Tat eine entscheidende Rolle. Zu große Kondome können beim Sex leicht abrutschen, besonders beim Analverkehr. Zu kleine Kondome können leichter reißen oder platzen. Beides sind Risikofaktoren für eine Ansteckung mit HIV und STI. Daher lohnt sich beim Kondomkauf eine realistische Einschätzung der eigenen Penisgröße. Dass ein Kondom passt, merkt man übrigens daran, dass man nichts merkt. Denn nur wenn ein Kondom weder zu locker noch zu eng sitzt, ist es beim Sex kaum zu spüren.

Für alle, die ihre passende Kondomgröße noch nicht gefunden haben: Das Kondometer verrät schnell und einfach, ob beim nächsten Kondomkauf besser kleinere, größere oder Standardkondome im Einkaufskorb landen sollten. Denn mit einem Kondom, das wie eine zweite Haut sitzt, macht der Sex mehr Spaß, und gut geschützt ist man einfach entspannter.

25.03.2012

Vermessen?

Im Fokus

Alle Artikel
Zurück zum Seitenanfang